Oculus Rift

Oculus-Rift-0-3Denkt man an Virtual Reality, denkt man an die Oculus Rift. Die im März 2016 erschienene VR Brille gehört zu den populärsten Head-Mounted-Displays am Markt. Das Gadget wurde entwickelt, da ältere VR Brillen mit modernen Computerspielen nicht kompatibel waren und kein angenehmes VR-Erlebnis möglich war. Bereits 2013 lieferte Oculus Prototypen und Developer Kits aus, damit Developer von Spielen und Apps mit der Entwicklung von Software für die Rift beginnen konnten. Die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf und 2014 wurde Oculus von Facebook aufgekauft. Mittlerweile hat die Oculus Rift viele Preise abgestaubt und es gibt immer mehr Software, die mit der Oculus Rift kompatibel ist.

Mehr Infos zum Gerät bekommst du beispielsweise auf der Produktseite bei Amazon.de.

Maße

Die Oculus Rift wiegt ohne Kabel 470 Gramm und ist damit deutlich leichter, als zB. das Konkurrenzprodukt HTC Vive. Die Brille passt sich dank der Bänder gut an den Kopf des Spielers an und ist beim Tragen somit sehr komfortabel. Im Gegensatz zu vielen anderen VR Brillen hat die Oculus Rift auf den Seiten zwei Ohrhörer, die man auch an die eigene Ohrform anpassen kann. Damit ist man nicht nur visuell, sondern auch akustisch mittendrin.

Hardware

In der Oculus Rift verbirgt sich ein sehr großes Display. Im Gegensatz zu anderen VR Brillen hat man bei der Rift also nicht das Gefühl, auf einen Bildschirm zu starren. Das Display zeigt 110° und somit ist das gesamte Blickfeld ausgefüllt. Die fehlende Wahrnehmung der Ränder führt zur Immersion – als wäre man im Geschehen.

Damit sich das Bild in der Brille auch zeitgleich mit den Bewegungen des Spielers ändert, befinden sich im Gerät Accelerometer (Beschleunigungsmesser) und ein Gyrometer, welches 3 Achsen misst. Außerdem gibt es noch Magnetometer. Neben den internen Sensoren muss man während der Benutzung die mitgelieferte Kamera vor sich aufstellen. Diese ist (laut Hersteller) auch nur dazu da, um die Bewegungen des Kopfes zu verfolgen. Diese Sensoren arbeiten wie ein Team zusammen und sorgen dafür, dass sich bei der kleinsten Kopfbewegung auch das Sichtfeld des Nutzers verändert.

Die AMOLED-Displays kommen gemeinsam auf eine Auflösung von 2160×1200 Pixel. Pro Auge sind das 1080×1200 Pixel. Fast wichtiger als die Auflösung ist bei VR Brillen natürlich die Bildwiederholrate. Je höher, desto angenehmer ist die Brille für die Augen. Die Displays der Oculus Rift schaffen 90 Frames pro Sekunde, was ziemlich hoch ist.

Controller

Oculus Rift kaufen: Oculus Touch

Damit einem die Oculus Rift auch ein gutes Bedienerlebnis bietet, kann man sich separat zur Brille die Oculus Touch Controller holen. Die Controller werden auf der gleichen Amazon Seite angeboten wie die Brille und sollen als „virtuelle Hände“ fungieren. Die Controller haben einen Analogstick, zwei Aktionstasten und eine Taste auf der Rückseite. Die Besonderheit an Oculus Touch sind jedoch nicht die Tasten, sondern die Touch-Oberfläche der Controller. Damit erkennt das System, ob man die Zeigefinger ausstreckt oder die Hand zu einer Faust ballt. Das Alter Ego wiederholt dann alle vom Benutzer getätigten Bewegungen.

Natürlich muss man sich die Controller nicht kaufen. Die Oculus Rift kann auch mit der mitgelieferten Oculus Remote Fernbedienung oder mit einem Xbox Controller gesteuert werden.

Software/Spiele

Oculus Rift ChronosFür die Oculus Rift gibt es bereits ziemlich viele Games und Demos. Eines der beliebtesten Oculus Rift Spiele ist Chronos. Bei Chronos geht es hauptsächlich darum, in einer Fantasiewelt zu kämpfen. Die Welt ist schön designed, was vor allem für ein Virtual Reality Spiel sehr gut ist – schließlich soll es sich so anfühlen, als wäre man dort. Das Game hat bei 4Players beispielsweise 78 Punkte bekommen und gehört damit sicher zu den besseren VR Games. Doch nicht nur spezielle VR-Games sind mit der Oculus Rift kompatibel. Ganz normale Spiele, wie zB. Minecraft sind auch mit der Rift spielbar.

Sobald man die Oculus Rift startet, begrüßt einen Oculus Home. Oculus Home ist so etwas wie die Startseite der VR Brille. Dort kann man zuletzt gespielte Games öffnen oder den Oculus Store betreten, von wo man direkt neue Software runterladen kann. Mittlerweile gibt es übrigens um die 100 Spiele, die extra für die Oculus Rift angefertigt wurden oder die mit der Rift kompatibel sind. Eine detaillierte Liste findest du bei Wikipedia.

Voraussetzungen

Wer überlegt eine Oculus Rift zu kaufen, sollte zuerst sichergehen, dass er einen starken Computer hat. Da die Bilder im eigenen PC und nicht in der Brille berechnet werden, sind die technischen Voraussetzungen für die Brille sehr hoch. Der Hersteller empfiehlt einen Prozessor, der gleich gut oder schneller als der Intel Core i5-4590 ist. Als Grafikkarte wird eine Geforce GTX 970 oder höher vorausgesetzt. Natürlich kann man es auch mit schwächeren PC-Komponenten versuchen, dann muss man jedoch mit einem ruckeligen VR-Erlebnis rechnen.

Übrigens: Für die Verbindung zwischen Rift und PC sind drei USB 3.0 Ports, ein USB 2.0 Port und ein HDMI-Anschluss notwendig.

Fazit: Unsere Meinung zur Oculus Rift

Die Oculus Rift funktioniert sehr gut und bietet technisch alles, was man sich von einer High-End VR Brille im Jahr 2016 erwarten würde. Die Steuerung mit den Controllern ist innovativ und sorgt zusätzlich für ein immersives Gefühl. Die Displays machen ein schönes Bild, obwohl manche Techblogger die geringe Pixeldichte bemängeln. Immer mehr Spiele für die Oculus Rift kommen auf den Markt. Das sollte auch die Kritiker besänftigen, die noch vor wenigen Monaten über die zu geringe Spieleauswahl geklagt haben. Mittlerweile gibt es, wie bereits oben erwähnt, um die 100 Titel, die mit der Rift spielbar sind.

Ein Manko ist, dass diese VR Brille einen echt starken PC braucht. Neben einer High-End Grafikkarte sind auch viele USB-Ports von Nöten und der Prozessor muss den Anforderungen standhalten. Die Oculus Rift kann also mit den ganzen Nebenanschaffungen (zB. Hardware oder Touch-Controller) sehr teuer werden. Wer genug Geld hat, kann die Brille ja testen. Ein Blick in die Zukunft offenbart, dass 2017 noch viele neue Games für die Oculus Rift erscheinen werden.

Möchtest du die Oculus Rift kaufen? Schau doch mal bei Amazon.de vorbei.
Hinweis: Die auf unserer Seite vrbrillen24.net angezeigten Preise haben sich mittlerweile möglicherweise verändert. Wir empfehlen einen Blick in den Online-Shop.