VR Brillen für PC: Übersicht

Es gibt verschiedene Arten von VR Brillen. Bei manchen handelt es sich nur um eine Art Plastikgehäuse, in welches auf der Seite ein Smartphone eingeschoben wird, andere haben ein integriertes Display.
Auf dieser Seite präsentieren wir dir die aktuell beliebtesten VR Brillen für PC und für Spielekonsolen (zurzeit nur für die PlayStation 4). Alle haben ein integriertes Display und brauchen kein Smartphone um zu funktionieren.

vr_brillen_fuer_pc

Oculus Rift: Der Inbegriff von Virtual Reality

Oculus-Rift-0-2Alles begann im Jahr 2013. Damals wurde die erste Developer-Version der Oculus Rift veröffentlicht und sorgte für einen VR-Hype, der bis heute anhält. Das Unternehmen bekam einen weiteren Vorwärtsschub, als Facebook einstieg. Seit Herbst 2016 ist die Brille nun auch hierzulande offiziell im Handel und hat bereits für viele Schlagzeilen gesorgt.

Jetzt (Stand: Dezember 2016) gibt es bereits mehr als 100 Spieletitel für die Oculus Rift und der Oculus Store wird von Tag zu Tag voller. Das ist sehr gut, denn in der Vergangenheit zählten VR-Spiele nur zu kleinen Nischenprodukten und waren nie für den Mass-Market tauglich.

Technische Details

GerätOculus Rift
BildschirmOLED-Display, Auflösung: 2160x1200, Bildwiederholrate: 90Hz
Musikwiedergabe3D-Kopfhörer, optionaler Kopfhöreranschluss
Steuerungscontroller3-Achsen-Positionstracking mit Infrarotsensor (mit der Rift mitgeliefert), kann optional dazugekauft werden: Oculus Touch Controller
AnschlüsseHDMI, USB 3.0, USB 2.0
SoftwareOculus Home Store (wenn kein anderes Spiel läuft), mittlerweile mehr als 100 Spieletitel - darunter auch Top-Games, wie zB. Dirt Rally, Project CARS oder Elite: Dangerous
Erhältlich seit:September 2016

Vorraussetzungen

Schon vor der Veröffentlichung des Gerätes wurde viel über die Mindestvorraussetzungen diskutiert. Nicht zu Unrecht sind viele der Meinung, dass die Oculus Rift nicht nur wegen dem eigentlichen Preis so teuer ist, sondern auch weil man meist einen neuen leistungsfähigeren Computer kaufen muss. Oculus jedoch ist der Meinung, dass so starke PCs für VR notwendig sind, um ein ruckelfreies Spielerlebnis zu ermöglichen. Hier die Anforderungen im Detail:

  • Prozessor: Gleich gut oder schneller als der Intel Core i5-4590
  • Grafikkarte: GTX 970 oder besser
  • Arbeitsspeicher: 8 GB Ram oder besser
  • Betriebssystem: Windows 7 64 Bit oder neuer (zurzeit noch kein Support für Mac oder Linux)
  • Anschlüsse: 3x USB 3.0, 1x USB 2.0, HDMI

Oculus bietet für die Rift VR Brille auch eine Software an, mit der man im Vornherein abchecken kann, ob der eigene PC ready für das Gerät ist. Dieses Programm nennt sich „Compatibility Checker“ und kann beispielsweise bei Chip.de heruntergeladen werden.

Noch mehr Infos zur Oculus Rift gibt es in unserer ausführlichen Oculus Rift Produktvorstellung.

HTC Vive: Der Steam-Partner

Anders als bei der Oculus Rift kommt bei der HTC Vive das wichtigste Steuerungsmodul bereits im Lieferumfang mit: Die Lighthouse-Sensoren und die Trackpads. Sie gelten in der Branche als viel genauer und präziser als die Steuerung der Oculus Rift. Dafür kostet die HTC Vive jedoch auch mehr. Sie ist im April 2016 erschienen. Der Preis wird dir unter dem Produktbild angezeigt. Sie ist deutlich teurer als andere Konkurrenzprodukte.

Ein großer Vorteil bei der HTC Vive ist, dass der Hersteller mit Steam kooperiert. Die VR-Brille wurde zusammen entwickelt und als Endnutzer hat man Zugriff auf den großen Steam-VR-Store. Außerdem hat man eine größere Bewegungsfreiheit als bei der Oculus Rift. Einen detaillierten Vergleich zwischen den beiden Virtual Reality Brillen findest du hier.

Technische Details

GerätHTC Vive
BildschirmOLED-Display, Auflösung: 2160x1200, Bildwiederholrate: 90Hz
MusikwiedergabeKopfhöreranschluss, integriertes Mikofon
SteuerungscontrollerLighthouse Positionstracking (funktioniert mit Infrarotlasern), SteamVR Controller
AnschlüsseHDMI, USB 2.0, USB 3.0
SoftwareSteamVR (dort gibt es laut Suchseite bereits mehr als 1.000 VR-kompatible Spiele), OpenVR
Erhältlich seit:April 2016

Vorraussetzungen

Die Systemanforderungen der HTC Vive ähneln denen der Oculus Rift:

  • Prozessor: Gleich gut oder besser als Intel i5-4590 (oder AMD FX 8350 oder besser)
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 970 oder besser
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM oder mehr
  • Betriebssystem: Windows 7 SP1 oder neuer
  • Anschlüsse: HDMI (oder DisplayPort), 1x USB 2.0

Auch für die HTC Vive wird ein Systemcheck angeboten, um vor dem Kauf bereits zu wissen, ob dein Computer den Anforderungen gewachsen ist: SteamVR Performance Test.


Es ist übrigens auch möglich, den PC-Bildschirm auf Google Cardboard Headsets zu spiegeln. Mit der richtigen Software kann man dann mit einfachen VR-Headsets zB. Minecraft spielen. Wie das funktioniert erfährst du bei YouTube – dort gibt es viele verschiedene Tutorials.


vr_brillen_fuer_konsolen

PlayStation VR: Virtual Reality für die Konsole

playstation_vrIm Herbst 2016 erschien auch die PlayStation VR, Sonys erste Virtual Reality Brille für die PlayStation. Mit einem Preis von ca. 400€ ist sie deutlich günstiger als die Konkurrenzprodukte. Für die Brille sprechen die geringen Anschaffungskosten, die unkomplizierte Installation, die hohe Bildwiederholrate (höher als bei Rift, Vive)  und das große Spieleangebot auf der Playstation. Gegen das Gerät spricht die geringe Auflösung (Bild ist immer etwas unscharf). Außerdem wird zum Spielen die PlayStation 4 Camera benötigt, die man separat dazukaufen muss. Sie ermittelt in Echtzeit die Kopfbewegungen und die Position des Spielers. Ein Bundle gibt es zurzeit (Stand: Dezember 2016) nicht.

Technische Details

GerätPlayStation VR
BildschirmOLED-Display, Auflösung: 1920x1080, Bildwiederholrate: 120Hz
MusikwiedergabeKopfhörer können angeschlossen werden
SteuerungscontrollerPlayStation Controller, PlayStation Move-Motion Controller, PlayStation Camera (ermittelt Position und Bewegungen)
AnschlüssePlayStation VR ist mit der VR-Set-Top-Box verbunden, die wiederum mit der PlayStation verbunden ist (viele Kabel)
Software191 Spiele bereits verfügbar oder erscheinen bald (Stand: Dezember 2016), darunter auch AAA-Titel
Erhältlich seit:Oktober 2016

Vorraussetzungen

Die PlayStation VR wurde speziell für die PlayStation 4 gefertigt. Es gibt deswegen keine speziellen Systemanforderungen – jede PlayStation 4 ist mit der Virtual Reality Brille kompatibel. Neben der Konsole braucht man jedoch noch einige andere Geräte, damit das VR-Erlebnis so gut wie möglich wird:

  • PlayStation 4
  • Playstation 4 DualShock 4 Controller
  • PlayStation 4 Camera
  • Playstation Move Controller (optional)

Es werden zwar Kopfhörer mitgeliefert, diese sind jedoch von der Soundqualität her nicht sehr berauschend. Wir empfehlen deshalb den Kauf von separaten Kopfhörern.


Zwar gehören die Samsung Gear VR und Google Daydream View zwar auch zu den bekannteren VR-Brillen, es handelt sich dabei jedoch nur um Smartphone-Headsets. Deswegen sind sie nicht auf dieser Seite aufgelistet. Mehr Informationen zu Smartphone-Headsets findest du auf unseren Produktseiten zum Thema.