Samsung Gear VR Brille: Was kann das Ding? Welche Handys sind kompatibel?

Samsung Gear VR BrilleWelcher Hersteller wurde mit einer VR Brille weltberühmt und arbeitet jetzt mit Samsung zusammen? Richtig erraten, Oculus. Bevor die Oculus Rift Brille marktreif sein wird, entschied man sich für eine Kooperation mit dem südkoreanischen Smartphone-Hersteller. Genauer gesagt geht es um die Samsung Gear VR Brille. Egal ob auf der Webseite, auf Produktfotos oder in der Werbung: Überall weist Samsung stolz darauf hin, dass die Samsung Gear VR in Zusammenarbeit mit Oculus VR hergestellt wurde.

Wie bei den meisten „VR Brillen“ heutzutage handelt es sich jedoch nicht um eine Brille mit integriertem Display. Eigentlich ist es nur eine Kopfhalterung mit zwei Linsen. Ohne Handy geht erstmal garnichts. Naja, wir wollen den Begriff „Handy“ jetzt nicht überstrapazieren, denn wenn man das Produktblatt genauer betrachtet merkt man, dass die Gear VR nur mit dem Galaxy S6 Edge und Galaxy S6 Flat kompatibel ist. Schade! Schon einfache 20€ Google Cardboard Brillen kommen mit mehr Smartphones klar.

Also: Samsung Galaxy S6 Edge und Gear VR Brille her, Klappe auf, Handy rein, Klappe zu. Für die Samsung Gear VR Brille gibt es spezielle Apps von Oculus. Zum Beispiel die 360-Grad App für Videos, Oculus Cinema, etc. Nebenbei gibt es noch den Oculus Store. Dort gibt es einige VR Spiele, Videos, etc.

Laut einigen Webseiten im Internet ist es auch möglich, Cardboard Apps mit der Samsung Gear VR zu starten. Das wäre ziemlich praktisch, denn für Google Cardboard gibt es tonnenweise Apps und VR-Multimedia-Inhalte.

Fazit: Samsung Gear VR

Wer ein Samsung Galaxy S6 Edge oder ein Galaxy S6 Flat besitzt, bekommt mit der Samsung Gear VR sicherlich die am besten abgestimmte Brille für sein Handy. Besitzer anderer Smartphones können sich auf unserer Webseite oder direkt bei Amazon nach anderen VR Brillen umsehen. Die Verarbeitung ist gut und der Aufbau wirkt professionell.

Minus: Die Gear VR funktioniert tatsächlich nur mit zwei Endgeräten von Samsung.

Plus: Durch die Zusammenarbeit mit Oculus hat man Zugriff auf viele Apps aus dem Oculus Store.