Oculus Rift vs HTC Vive – Beide Geräte im Vergleich

oculus_rift_vs_htc_vive2 KopieEndlich sind die Oculus Rift und die HTC Vive erhältlich, doch welche Brille ist besser? Kann man das überhaupt genau bestimmen? Im folgenden Beitrag erfährst du alle Details der beiden Geräte im Direktvergleich – Oculus Rift vs HTC Vive. Was virtuelle Realität angeht, sind HTC und Oculus zurzeit die bekanntesten und intuitivsten Hersteller. Während sich Oculus nur auf Virtual Reality spezialisiert, ist HTC auch im Smartphonebereich ein großer Player.

Die folgende Tabelle wurde im April 2016 angefertigt und soll dir einen Überblick über die beiden Top-Geräte geben.

Oculus Rift vs HTC Vive – Vergleich

 
Oculus Rift
HTC Vive
Produktbild
oculus-rift
htc-vive
Preis (Stand: April 2016)699€899€
Display & AuflösungOLED, 2160 x 1200OLED, 2160 x 1200
Bildwiederholrate90 Hz90 Hz
Eingebaute Lautsprecher & MikrofonJa, JaJa, Ja
SteuerungOculus Touch (oder Xbox One Controller)SteamVR Controller
SensorenGyroskop, Beschleunigungsmesser, Magnetsensor, 360-Grad PositionsverfolgungGyroskop, Beschleunigungsmesser, Positionssensor (Laser), Frontkamera, großer Bewegungsradius
PC-Vorraussetzungen- Windows 7 SP1 oder neuer
- zwei USB 3.0 Ports
- HDMI Videoausgang
- 8 GB Ram oder mehr
- Nvidia GTX 970, AMD 290 oder besser
- ein USB 2.0 Port
- HDMI Videoausgang
- 4 GB Ram oder mehr
- Nvidia GTX 970, Radeon R9 280 oder besser

Oculus Rift vs HTC Vive – Display

Ein gutes Display ist bei VR Brillen unabdinglich. Schlechte Auflösung oder eine zu geringe Bildwiederholrate wirken sich katastrophal auf das Virtual Reality Erlebnis aus. Beide Brillen (Oculus Rift & HTC Vive) haben ein OLED-Display. Die Vorteile von OLED sind unter anderem der hohe Kontrast, der geringere Stromverbrauch, die verminderte Wärmeentwicklung und die extrem kurze Rekationszeit (unter einer Mikrosekunde). Im Vergleich zu herkömmlichen LED-Bildschirmen gibt es also einige Pluspunkte. OLED-Bildschirme haben jedoch eine etwas kürzere Lebensdauer.

Beide Brillen bieten eine Auflösung von 2160×1200. Pro Auge sind das jeweils 1080×1200 Pixel. Die Bildwiederholrate bei der HTC Vive und der Oculus Rift entspricht 90 Hz. 90 Hz sind genug, um Übelkeit und Kopfschmerzen zu verhindern (Anmerkung: Eine zu geringe Framerate bei Videobrillen kann zu gesundheitlichen Problemen führen).

Oculus Rift vs HTC Vive – Leistung

Weder die Oculus Rift, noch die HTC Vive, können ohne PC ihren Dienst verrichten. Die Leistung ist also sehr stark von der Computerhardware abhängig.

Oculus Rift Systemvorraussetzungen: 

  • Intel i5-4590 Prozessor oder besser
  • 8GB Ram oder mehr
  • Windows 7 SP1 oder neuer
  • GTX 970/AMD 290 oder besser

Auch schwächere PCs kommen mit der Oculus Rift zurecht, das VR Erlebnis ist bei einem Computer mit viel Rechenpower aber deutlich besser, flüssiger & schärfer.

HTC Vive Systemvorraussetzungen: 

  • Intel i5-4590 Prozessor oder besser
  • 8GB Ram oder mehr
  • AMD Radeon R9 280 oder besser

Die Systemvorraussetzungen sind fast identisch mit den Vorraussetzungen der Oculus Rift.

Oculus Rift vs HTC Vive – Spiele & Programme

Bei der Oculus Rift gibt es einen Oculus Rift Store, vergleichbar mit dem App Store auf modernen Smartphones. Dort kann man sich Software herunterladen. Das Spiel Lucky’s Tale ist bereits inkludiert und auf jeder Brille sofort verfügbar (siehe YouTube Gameplay Demo).

Die HTC Vive hat keinen separaten App Store, man kann sich die Software jedoch von Steam herunterladen. Dort gibt es eine spezielle Kategorie für VR Brillen. Vielleicht wird es in Zukunft noch andere App Stores für die HTC Vive geben. Bei der HTC Vive sind bereits die Spiele Job Simulator (siehe YouTube Gameplay), Fantastic Contraption (YouTube Gameplay) und die App Tilt Brush vorinstalliert und sofort spielbar. Letztere wurde von Google entwickelt und zeigt auf eindrucksvolle Weise, was mit Virtual Reality möglich ist. Auch dazu gibt es ein Beispielvideo.

Beide Brillen bringen zum Start schon ein kleines Repertoire an einzigartigen Spielen mit. Viele weitere sind schon in Entwicklung.

Oculus Rift vs HTC Vive – Preis & Verfügbarkeit

Die Oculus Rift ist mit 699€ um einiges günstiger als die HTC Vive Brille (899€). Dies liegt vor allem daran, dass die HTC Vive auch Raumsensoren und im Lieferumfang inkludierte Steuerungsmodule bietet. Bei der Oculus Rift muss man die Controller extra dazukaufen.

Die HTC Vive konnte man ab dem 29. Februar vorbestellen und ab April ist das Gerät verfügbar. Auch die Oculus Rift wird ab April versendet, es kommt jedoch immer wieder zu Engpässen und Oculus schenkt einigen Vorbestellern die Versandkosten.

Oculus Rift vs HTC Vive – Fazit

Beide Geräte gehören derzeit mit Abstand zu den beliebtesten Virtual Reality Gadgets. Viele Hardwarespezifikationen sind nahezu identisch. Andere (zB. das Bewegungsverfolgungssystem – Tracking) funktionieren bei beiden Brillen anders.

Welche Brille die bessere ist, ist wegen der ähnlichen Hardware schwer zu sagen. Die HTC Vive kostet zwar etwas mehr, man kann sich jedoch frei bewegen (auch gehen), während die Oculus Rift eher eine VR Brille für sitzende Spieler ist. Generell sind die Tracking-Sensoren bei der Vive besser und bekommen mehr mit als die der Oculus Rift.


Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY