Oculus Rift in Deutschland und Österreich endlich verfügbar

Wir haben bereits Anfang dieses Jahres berichtet, dass die Oculus Rift im 1. Quartal 2016 verfügbar sein wird. Das war sie dann auch, jedoch nur auf der offiziellen Webseite und mitunter mit extrem langen Bestellwartezeiten. Seit 5 Tagen, also seit dem 20. September 2016, kann man die Virtual Reality Brille nun endlich auch im Einzelhandel und in diversen Online-Shops erwerben. Das ist gegenüber dem Oculus Rift Store vor allem deswegen von Vorteil, weil die Versandkosten dort mehr als 40€ betrugen. Wer jetzt zum Beispiel Kunde bei Amazon Prime ist, zahlt für den Versand gar nicht und spart eine Menge Geld.

Wer nicht online kaufen möchte, kann zu Saturn oder Media Markt gehen. Auch dort gibt es die Brille bereits zum Anschauen oder Kaufen.

Obwohl die HTC-Vive, also sozusagen der direkte VR-Kontrahent, schon einen Controller bietet (Kombination aus Handsteuerung und Laser-Bewegungserkennung), scheint man bei Oculus alle Zeit der Welt zu haben. Das Steuerungsmodul für die Hände wird allem Anschein nach im November auf den Markt kommen. Mehr Informationen erwarten uns Anfang Oktober, da Oculus dort eine eigene Konferenz für Developer abhält.

Alles in allem scheint es sich hierbei noch um einen Recht teuren Spaß zu handeln, wenn man bedenkt, dass die Brille 699€ kostet. Wer das komplette Paket möchte und im November die Handsteuerung dazu kaufen wird (man geht von einem Preis von ca. 200€ aus), kommt insgesamt auf satte 900€. Für ein reines Entertainmentprodukt ist das ziemlich viel. Die Zukunft wird zeigen, wie viele Leute sich vom Preis nicht abschrecken lassen werden.